Tag 45 … von Vang 🇳🇴 nach Mårbacken 🇸🇪

Heute Morgen bin ich recht spät losgekommen. Ich hatte erst noch den Blogbeitrag und Tagebuch geschrieben. Dann musste ich noch Tanken, toll, hier funktionierte der Automat sogar mit der Maestro Karte (EC).

Bis zum Mittag bzw. bis nach Gjøvik hatte ich gutes Wetter, nur ein paar Wolken, sonst Sonnenschein. Bei erlaubten 60…80km/h, in Orten manchmal nur 40km/h zuckelte ich dahin. Das monotone röcheln der GS trug genauso zur Entspannung bei wie die schönen grünen Waldlandschaften.

In Gjøvik fing es dann an zu regnen. Ich nutzte den Halt in der Hoffnung, dass der Regen dann vorbei ist, auch gleich für eine Mittagsmahlzeit. Als ich weiterfuhr regnete es noch bis zur Mjøsbrua. Ab da war es bis Hamar (Olympische Winterspiele 1994, falls sich jemand erinnert) trocken. Dann fing es aber wieder an zu regnen.

Ich bog von der E6 auf die 24. Es wurde zwischenzeitlich trocken und ich kam an wunderlich aussehender Landschaft vorbei. Viele abgestorbene Bäume standen da herum. 

Dann ging es wieder auf die E6 Richtung Kongsvinger, um dort hin zu gelangen, musste ich die Glomma über die Gulli bru überqueren (der Spaß an den Namen war ein Highlight vom heutigen Tag).

Dann ging es weiter Richtung Osten. Kurz vor Øyermoen hielt ich an, um ein Foto von den dunklen Wolken zu machen.

Eine Frau hielt an und fragte, ob ich Richtung Schweden fahren wolle. Ich bejahte und daraufhin warnte sie mich, dass von Westen wirklich schlechtes aufziehen würde. Ich dankte ihr. Aber Regenzeug hatte ich bereits an und die gebuchte Unterkunft war nur noch 30km entfernt. Diese legte ich dann aber bei Blitz und Donner mit viel Regen zurück.

Die Grenze zwischen Norwegen und Schweden war markiert mit Riksgräns Sverige. Dazu änderte sich die Fahrbahn von glatt und schwarz zu rauh und rot.

Ein Kommentar

  1. välkommen in SVERIGE
    Ich würde jetzt erst mal Knud und Pippi besuchen, bei ABBA vorbeischauen und vielleicht ein IVAR Regal aufbauen. Oder ist das jetzt zu pauschal gedacht?? Nee, ist ja nur Spaß. Sieht so aus, dass Du so langsam wieder in Gebiete kommst, wo es nachts auch wieder dunkel ist – wenn auch nur für kurze Zeit. Da sieht man den Regen nicht so. Alter Schwede – fahre weiterhin aufmerksam! Und nochmals DANKE, dass Du uns an Deinem Abenteuer teilnehmen lässt.
    Gruß
    Bernd D. (ZIVI)

Kommentare sind geschlossen.