Tag 42 … von Grong nach Oppdal

Heute ging es gemütlich von Grong nach Oppdal. Damit bin ich an Trondheim vorbei, aber soweit nördlich, dass ich trocken geblieben bin. Das norddeutsche Regengebiet schiebt sich wohl in der kommenden Nacht über Dänemark nach Norwegen. Abwarten wie es morgen ist.

Kurz nach dem frühen Start bin ich an einem schönen Wasserfall vorbeigekommen. Ich bin angehalten und die Böschung heruntergeklettert. Das war leicht. Aber beim Weg hoch wurde mir dann mächtig warm.

Die E6 ist mittlerweile sehr gut bis stark befahren. Ich bin wieder in stark besiedelten Gebieten wo es auch mal größere Einkaufsläden gibt.

Die Gegend ist auch immer noch schön. Aber so langsam ist mein Vorrat an Landschaftsbewunderungsfähigkeit erschöpft. Es ist gut, dass meine Reise dem Ende zugeht.

In Trondheim war ich kurz im Hafengebiet.

Dann bin ich in die Innenstadt, um zum Nidarosdom zu gehen. Den habe ich mir aber nur von außen angesehen.

Der Weg aus Trondheim raus war wegen mehreren Baustellen etwas beschwerlich. Außerdem waren die Fahrzeugmassen heute wieder ungewohnt.

Auf dem weitern Weg habe ich ca. 35km südlich von Trondheim zum Tanken angehalten. Dort standen am Rande zwei Motorräder, eine sehr junge R1200GS und eine etwas ältere 750 Africa Twin. Der Fahrer der Africa Twin war gerade dabei an dieser zu schrauben. Ich sah das deutsche Kennzeichen und sagte Moin Moin. Markus, so heißt der junge Mann will zum Nordkapp. Er kommt aus Deutschland und hatte drei Tage Regenwetter. Heute, am ersten trockenen Tag, machte seine Maschine komische Klackerlaute. Er vermutete die Kettenspannung. Ich versuchte bei der Fehlersuche zu helfen, es gelang nicht.

An einer Zapfsäule tankte ein Chopperfahrer, den fragte ich nach einer Werhstatt. Er schickte uns nach Melhus. Ich begleitete Markus dorthin. Was für ein Glück für ihn, die Werkstatt hatte noch offen, war Honda Händler, fand den Fehler sehr schnell -Radlager hinten-, hatte das Ersatzteil da und konnte es heute nocj einbauen. Gute Weiterfahrt wünsche ich!